FANDOM



Kevin Kleinknecht ist Stiefsohn des Bundestags-abgeordneten und Parteivorsitzenden Dr. Karlheinz Kleinknecht und ein externer Schüler der Internatsschule und besucht die 5a. Seine Mutter ist Elisabeth Kleinknecht. Er ist gewitzt und schlau, jedoch recht klein, so dass er öfters verprügelt wurde. Eines Tages hat er Tim gebeten, ihn einige Abwehrtechniken beizubringen. Kevin hasst es, dass seine Sicherheit im Vordergrund steht: Er wird ständig von seinem Bodyguard Knut-Werner Nasoreit, einem Ex-Polizisten, bewacht. Er ist Zahnspangen-Träger und Patient bei Frau Dr. Drill-Staubner.

Nach einem Zahnarzt-Besuch entkommt Kevin Naso dadurch, dass er die Hintertür der Zahnarztpraxis nutzt. Er begibt sich durch den Soleil-Park auf den Heimweg, wobei er unterwegs ein Eis - 5 Kugeln, die er ausdrücklich in einer Waffel haben will - kauft und isst. Doch dort wird er von Otto Hassleben und Lothar Biege entführt und in einen Kastenwagen geschleppt.

Auf der Fahrt behauptet Kevin gegenüber den Ganoven, dass sein Stiefvater nichts für ihn zahlen würden und im Ferienhaus in Oberseprich-Falin eine entsprechende Kassette mit Unterlagen über Waffengeschäfte gebe.

Trotz des Versprechens, ihn freizulassen, wurde Kevin gefesselt und befindet sich schließlich mit Frau und Herrn Walm-Haunstetten in deren Ferienhaus, das sich ebenfalls in Oberseprich-Falin, befindet. Die Gangster finden dort Beweise, dass Roderich Mierling der Bumerang-Täter ist und erfahren, dass Mierlings Opa von Kevins Vater mit diesen Fotos erpresst wird. Der Chef von Hassleben und Biege, Fabian Fenloh, will damit sowohl Kevins Vater, Herrn Dr. Kleinknecht als auch Hubert Mierling, den Opa von Kevin, erpressen.

Letztlich werden sowohl Kevin als auch die Walm-Haunstettens von der Polizei, die mit Hubschraubern anrückt, befreit.

Quelle Bearbeiten