FANDOM


Eugen Flunzl ist ein 16jähriger Schüler der Klasse 10a der Internatsschule.

Er hat rote Haare, kräftige Zähne und muskulöse Beine, und gehört zu den besten Radsportlern des Internats. In Chemie hatte Eugen dagegen eine Fünf, und das auch noch mit fallender Tendenz. Als Interner teilt er sich die Bude "Alte Heimat" im dritten Stock im für Schüler der Oberstufe reservierten, sogenannten "Gelben Haus" des Internats mit einem außerordentlich musikalischen Mitschüler namens Edelbert Schaller.

Speziell was Radrennen angeht ist Eugen Flunzl allerdings maßlos ehrgeizig, und er konnte es deshalb nicht ertragen, gegen den deutlich jüngeren Peter "Tim" Carsten zu unterliegen, der ihn sowohl im Training als auch bei Rennen regelmäßig schlägt. Deswegen ließ er sich - nach fünf Niederlagen gegen Tim - darauf ein, sich beim vom IRC veranstalteten "Rennen um den Rohrpfeifer See" mit Amphetamin zu dopen. Die Droge erlaubte es ihm zwar, im Rennen auf seine letzten Kraftreserven zuzugreifen, so daß er elf Radlängen Vorsprung herausfahren konnte, führte aber anschließend zu seinem totalen Zusammenbruch, der ihn beinahe das Leben gekostet hätte, wenn ihm nicht ausgerechnet Tim erste Hilfe geleistet hätte. Dr. Gallstein, ein Arzt aus der Mubase-Klinik, der sich noch am Ort seines Zusammenbruchs um den mit seinem Rad gestürzten Eugen kümmerte, diagnostizierte den dringenden Verdacht des Drogen- und speziell Amphetaminkonsums, und veranlasste TKKG so, in der Sache zu ermitteln. Das Rennen, das eigentlich auf fünf jeweils 7200 Meter lange Umrundungen des Sees mit Start und Ziel in dem kleinen Ort Rohrpfeiferhausen angelegt war, wurde nach diesem Vorfall natürlich abgebrochen.

Er war - vor seinem Zusammenbruch - öfter mit dem 19jährigen Lothar Sickelgrub zusammen, der ihm das Amphetamin geliefert hatte. Nachdem Eugen zunächst in der Klinik Dr. Mubases behandelt worden und anschließend im Cornelia-Krankenhaus der TKKG-Stadt gelandet war, holte Sickelgrub sich deshalb prompt Eugens Restvorrat der von Lothar selbst produzierten, synthetischen Droge zurück, wobei er allerdings von Tim beobachtet wurde, der ebenfalls vorgehabt hatte, die "Alte Heimat" nach den Drogen zu durchstöbern. Den Stoff hatte Eugen Flunzl im Übrigen in seinen Basketballstiefeln im Kleiderschrank in seinem Zimmer im Internat versteckt gehabt.

Locker befreundet war Eugen dagegen auch mit den beiden 17jährigen externen Schülern Eike Dräger und Sascha Fink, die ihn ebenso wie Tim, Gabi, Karl und Klösschen an seinem Krankenbett im Cornelia-Krankenhaus besuchten. Da Eugen seinen Griff zum Amphetamin aufrichtig bereute, und ihm der Schock der Nahtoderfahrung noch in den Knochen steckte, lieferte er TKKG bei dem Besuch bereitwillig wertvolle Hinweise zu den Kontakten des drogenproduzierenden Mitschülers Sickelgrub.

AuftritteBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.