FANDOM



Erich Jesper ist 16 Jahre alt und Schüler der 11a der Internatsschule.

AussehenBearbeiten

Erich ist weizenblond und hochgewachsen, hat ein weiches, fast mädchenhaftes Gesicht, mit übermäßig zarter Haut und verträumten Augen. Er stammt aus gutem Hause und achtet auf Manieren, wobei etwas verkrampft wirkt. Er fährt Moped und trägt eine extrem teure Schweizer Armbanduhr am Handgelenk, die er zum Geburtstag bekommen hatte.

AktivitätenBearbeiten

In der Vergangenheit hatte Erich Jesper mal Gaby einen Antrag gemacht, und sich damit den Groll Tims zugezogen, der ihn in ein Schlüsselloch gestopft hätte, wenn Gaby ihn nicht zurückgehalten hätte.

Aus fehlgeleiteter Abenteuerlust, dem Reiz des Verbotenen und wegen des Nervenkitzels verübte er verschiedene Anschläge, hat aber nicht die Absicht, anderen damit ernsthaft zu schaden. - Tatsächlich hatte er jedoch mit einem über eine Straße gespannten Seil zwischen Großrhoden und Träubling einen schweren Sturz einer 14jährigen Mitschülerin mit dem Fahrrad verursacht, der dieser u. a. eine schwere Gehirnerschütterung bescherte. Zwei weitere derartige Straßenfallen blieben folgenlos, da die Seile jeweils von Spaziergängern entdeckt wurden. Sein Anschlag auf einen Triebwagenzug der Bundesbahn, als er Steine auf die Gleise an der Ausfahrt des Teufelstunnels stapelte, ließ diesen entgleisen, ging aber - zum Glück - ohne Schwerverletzte ab. - Dabei war es reiner Zufall, dass er nicht den Nord-Südexpress "Silberpfeil" erwischt hatte.

Die Fotografin Gertrud Rawitzki, die ihn von einer Gartenparty her kannte, fotografierte ihn bei der letzten Tat, und versuchte anschließend ihn bzw. seine Eltern zu erpressen. Da er jedoch allein zu Hause war, und sich mit verstellter Stimme als sein Vater ausgegeben hatte, versuchte er anschließend, bei ihr einzubrechen, und Bilder und Negative zu entwenden. Dabei begegnete er zuerst in der Straße, wo die Fotografin wohnte, TKKG und anschließend scheiterte er an Goliath, dem großen und agressiven Kater der Frau, der ihn übel zurichtete. Gleichzeitig löste er - unbeabsichtigt - im Fotoatelier einen Brand aus.

Durch eines der von der Fotografin gemachten Erpresser-Bilder, die Zeugenaussagen Karls und Klösschens, die in der Straße gesehen hatten, wo das Fotoatelier war, und die erheblichen Verletzungen, die der Kater ihm bei seinem Einbruch beigebracht hatte, wurde er überführt. - Sein Vater, der Bankier Robert Jesper, fiel aus allen Wolken, als er erfuhr, was Erich auf dem Kerbholz hatte. - Zudem geriet der Jugendliche seinerseits wegen dem von Tabakwarenhändler Franz Hauke, dessen Neffen Otto Nitschl und dem Friseur Angelo Copparo als "Trittbrettfahrer" verübten Versuch, die Bundesbahn um eine Million Mark zu erpressen, kurzzeitig in den Verdacht, dieser Bahn-Erpresser zu sein. - Nachdem klar war, dass er mit der versuchten Millionenerpressung nichts zu tun hatte, ein volles Geständnis abgelegt und die Tragweite seiner Anschläge begriffen hatte, kam er als Minderjähriger, der nach dem Jugendstrafrecht beurteilt wurde, vergleichsweise glimpflich davon. Seine Verfehlungen wurden nicht öffentlich bekannt, so dass ihm seine Zukunft nicht verbaut wurde. - Außerdem verzieh ihm auch Barbara Schnabel, das Mädchen, dessen Fahrradsturz er zu verantworten hatte (und die zudem auch in dem Triebwagen gewesen war, der auf sein Hinderniss auf den Bahngleisen aufgefahren war).

AuftretenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.