FANDOM


Disambig Dieser Artikel behandelt Das leere Grab im Moor als Buch. Für das gleichnamige Hörspiel, siehe Das leere Grab im Moor (Hörspiel), für die Episode der Fernsehserie, siehe Das leere Grab im Moor (Episode) und für die Episode der Zeichentrick-Serie siehe Das leere Grab im Moor (Zeichentrick-Episode).



Das leere Grab im Moor ist der dritte Band von TKKG. Er wurde von Stefan Wolf geschrieben und zum ersten Mal 1979 bei Pelikan veröffentlicht. In dem Buch geht es um einen Flugzeugabsturz, einen verschwundenen Schatz und Wilderei.

KlappentextBearbeiten

Originalausgabe:Bearbeiten

Tarzan liegt in seinem Bett in der Internatsschule. Er kann nicht einschlafen und schaut hinaus in den Nachthimmel. Da sieht er einen Stern, der sich rasch bewegt. Eine Sternschnuppe, denkt Tarzan. Nein! Plötzlich steht ein Feuerball am Himmel, der Knall einer Explosion dringt bis in Tarzans Schlafraum. Am nächsten Morgen erfährt er, dass ein kleines Flugzeug in das Moor vor der Stadt gestürzt war. Die Maschine gehörte einem Ölscheich, an Bord war eine Kiste mit Gold und Edelsteinen. Sie ist spurlos verschwunden, im Moor finden sich nur noch Trümmer des Flugzeugs. Eine fieberhafte Suche nach der wertvollen Kiste beginnt. Auch unsere Freunde vom TKKG durchstöbern das Moor, und sie stoßen auf merkwürdige Gestalten – auf den Kioskbesitzer Funke, der Alkohol an Jugendliche verkauft, und auf den Penner Stulla. Was haben sie mit dem verschwundenem Schatz zu tun?

Was Tarzan und seine Freunde erleben, als sie die Ganoven heimlich beobachten und gar noch Oskar verschwindet, Gabys treuer Cocker-Spaniel, das ist eine atemberaubende Geschichte. Ein Fall für TKKG.

Cbj-Avanti Neufassung:Bearbeiten

Die Bewohner der Millionenstadt sind in heller Aufregung: In der Nacht ist das Flugzeug eines Ölscheichs in das Moor vor der Stadt gestürzt. An Bord befand sich angeblich ein Tresor mit Gold und wertvollen Edelsteinen. Und der ist jetzt spurlos verschwunden! Als die Freunde von TKKG daraufhin das Moor durchstöbern, treffen sie auf eine Reihe merkwürdiger Gestalten, die dort eigentlich nichts zu suchen haben. Und dann verschwindet plötzlich Oskar...

InhaltsverzeichnisBearbeiten

Originalausgabe:

  1. Der Schatz des Scheichs
  2. Ausflug ins Moor
  3. Der wütende Grünrock
  4. Station im Gasthaus Höllenmühle
  5. Der Schuss auf den Wilddieb
  6. Der verräterische Schlüsselanhänger
  7. Oskar findet den Fallschirm
  8. Allerlei im Leeren Grab
  9. Schnaps am Kiosk
  10. Beinahe ertappt
  11. Wer hat Oskar entführt?
  12. Die Ganoven verbünden sich
  13. In letzter Sekunde
  14. Der Scheich ist da
  15. Tüchtigkeit wird belohnt

Cbj-Avanti Neufassung:

  1. Der Schatz des Scheichs
  2. Ausflug ins Moor
  3. Der wütende Grünrock
  4. Gasthaus Höllenmühle
  5. Der Schuss auf den Wilddieb
  6. Der verräterische Schlüsselanhänger
  7. Der Fallschirm
  8. Das Grab im Moor
  9. Fast erwischt
  10. Oskar wird entführt
  11. Die Ganoven verbünden sich
  12. In letzter Sekunde
  13. Der Scheich ist da

InhaltBearbeiten

Tarzan wird nachts durch Klößchens Schnarchen geweckt. Während er wach im Bett liegt, hört er plötzlich einen Knall und sieht Funken am Nachthimmel. Am nächsten Morgen treffen die beiden vor der Schule Karl und Gaby. Sie erzählt ihnen, dass in der Nacht das Privatflugzeug des Scheichs Abu Yassir Khalun explodiert und über dem Soiner Moor abgestürzt ist. Den Piloten Harry Smith hat man noch nicht gefunden und von dem Schatz, der sich an Bord befand, fehlt jede Spur.

TKKG gehen mit Gabys Hund Oskar zum Leeren Grab im Moor. Als Oskar davonläuft und Tarzan ihn einfangen will, entdeckt er ein totes Reh im Baum, das ein Wilddieb dort versteckt hat. Der Jagdaufseher Gröbl beschuldigt Oskar der Wilderei und möchte ihn erschießen, aber Tarzan und Gaby lassen das nicht zu. Tarzan erzählt seinen Freunden von seiner Entdeckung und TKKG beschließt, sich nachts auf die Lauer zu legen, um den Wilddieb zu fangen. Der Stadtstreicher Max Stulla kommt auf die Freunde zu und möchte sie vom Leeren Grab vertreiben. Er behauptet, dass das Moor aufgeteilt wurde, um den Schatz zu suchen, und das TKKG sich in seinem Bezirk befänden. Die Freunde gehen zur Höllenmühle und setzen sich dort in den Biergarten. Sie beobachten, wie der Kräutersammler Fritz Funke die Serviererin Lisa Moll belästigt.

Tarzan und Willi fahren zu Sauerlichs, wo sie das Wochenende verbringen wollen. Nachdem Klößchens Eltern abends von Georg zu einer Party bei Krankwinkels gefahren wurden, schleichen sich die beiden aus dem Haus und treffen sich mit Karl. Sie legen sich im Moor auf die Lauer, aber zu ihrem Pech wartet Jagdaufseher Gröbl ebenfalls auf den Wilddieb. Als der Wilddieb auftaucht, brüllt und schießt Gröbl, wodurch er ihn verjagt und den Plan der TKKG-Bande durchkreuzt. Der Wilddieb verliert bei seiner Flucht jedoch einen Schlüsselanhänger, die von Klößchen gefunden wird. Zurück bei Sauerlichs, sehen sich Tarzan und Klößchen den Schlüsselanhänger genauer an und Tarzan erkennt, dass er Funke gehört, da dieser ihn in der Höllenmühle bei sich trug. Dadurch ist ihnen klar, dass Funke der Wilddieb sein muss, es reicht jedoch nicht als Beweis aus. Tarzan ruft Lisa an und lässt sich von ihr Auskunft über Funke geben.

Am nächsten Tag treffen sich die Freunde bei Gaby und fahren dann gemeinsam ins Moor. Sie stellen fest, dass das Reh nicht mehr im Baum hängt. Plötzlich beginnt Oskar im Boden zu wühlen und gräbt einen Fallschirm aus. Tarzan vermutet, dass er dem Piloten Harry Smith gehörte. Kurz darauf beobachten sie Funke, der etwas im Leeren Grab sucht und dann einen kleinen Kasten herausnimmt, in seinem Rucksack verstaut und davoneilt. Tarzan vermutet, dass Funke das Leere Grab als Waffenversteck genutzt hat und nun zufällig den Schatz des Scheichs darin gefunden hat. Außerdem kommt er auf den Gedanken, dass Smith die Maschine selbst explodieren ließ, um den Schatz zu stehlen. Beim Absprung mit dem Fallschirm verletzte er sich, da sich die Fallgeschwindigkeit aufgrund des Schatzes erhöhte. Deshalb versteckte er den Schatz im Leeren Grab, um ihn später zu holen. Die Freunde bemerken, dass sie von jemandem mit einem Feldstecher beobachtet werden. Bei dem Beobachter handelt es sich um Smith. Tarzan verfolgt ihn und trifft dabei auf Stulla, der sich verdächtig verhält. Später treffen sich TKKG in der Höllenmühle, wo Tarzan den anderen erzählt, dass er Smith und Stulla für Komplizen hält.

TKKG fahren zu Funkes Kiosk und beobachten, wie er Schnaps an zwei Jugendliche verkauft. Tarzan versucht den beiden Jungen, Charly und Ottfried, ins Gewissen zu reden und die Flasche abzunehmen, aber Charly schlägt ihm in den Magen und die beiden beginnen sich zu prügeln. Tarzan geht als Sieger hervor und kippt den Alkohol weg, damit Charly und Ottfried nicht noch mehr trinken. Charly erzählt Funke, was vorgefallen ist, wodurch der Wilddieb auf TKKG aufmerksam wird. Die Freunde fahren zu Funkes Adresse, um sich dort heimlich umzusehen. Tarzan schleicht sich mithilfe von Funkes Schlüsseln ins Haus, während seine Freunde draußen auf ihn warten. Im Haus trifft er auf Funkes Freundin Olga Kretschmer und behauptet, er wolle Kräuter für seinen Großvater kaufen. Auf dem Rückweg bekommen er, Karl, Gaby und Klößchen beinahe Probleme mit Funke, doch sie können ihm entwischen.

Abends erhält Tarzan im Internat einen Anruf von Gaby, die ihm aufgelöst erzählt, dass Oskar von einem Mann entführt wurde. Tarzan vermutet, dass Funke oder Smith dahinter steckt. Nachts möchte sich Tarzan noch einmal bei Funke umsehen. Als er gerade in dessen Haus ist, brechen Stulla und Smith dort ein und Tarzan muss sich verstecken. Funke und Olga kehren zurück und Funke bedroht die beiden Einbrecher mit einer Pistole. Smith gesteht, dass er den Schatz des Scheichs stehlen wollte und sich bei dem Fallschirmsprung verletzte. Stulla fand und half ihm, weshalb Smith ihn am Schatz beteiligen will. Die beiden enthüllen, dass Funke ein Wilderer ist und dass er das Wildbret an Erich Keipner, den Wirt der Höllenmühle, verkauft. Bei Hausdurchsuchungen wurde jedoch nie etwas gefunden, da Keipner einen Geheimraum hinter dem Heizungskeller hat, in dem er alles versteckt. Die vier beschließen, den Schatz zu teilen, da jeder jeden bei der Polizei melden könnte. Sie beschließen, den Tresor von Teske, einem Geldschrankknacker, öffnen zu lassen. Stulla erzählt den anderen noch, dass er Oskar gefangen hat und später umbringen wird. Tarzan schleicht sich aus dem Haus und verfolgt zusammen mit Karl und Klößchen Stulla, der auf dem Weg zu Teske ist. Tarzan stellt Stulla und es kommt zu einer Rauferei. Danach zwingt Tarzan den Penner, ihn zu Oskar zu führen. Sie befreien den Hund und lassen Stulla gefesselt in einer Scheune zurück, wo dieser auf die Polizei warten muss.

Tarzan ruft bei der Polizei an und informiert sie über Erich Keipner und Max Stulla. Danach bringt er Oskar zu Gaby und erzählt ihr, was vorgefallen ist. Tarzan fährt ins Polizeipräsidium, wo sich der Scheich, dessen Dolmetscher und Kommissar Glockner im Büro des Polizeipräsidenten befinden. Tarzan erzählt ihnen von Harry Smith, woraufhin der Pilot, Funke, Olga und Teske verhaftet werden. Der Scheich erklärt, dass der Tresor keinen Schatz enthält, dass er Smith verdächtigte und auf die Probe stellen wollte. Trotzdem ist er erfreut über die Tüchtigkeit der TKKG-Bande und belohnt sie dafür.

WissenswertesBearbeiten

  • Die Geschichte spielt im Herbst

CharaktereBearbeiten

Peter „Tarzan“ CarstenKarl ViersteinWilli Sauerlich (Klößchen)Gaby GlocknerOskarEmil GlocknerMargot GlocknerErna SauerlichHermann SauerlichGeorgCharlyDetlefDolmetscher • Evi • Fritz FunkeHerr GröblGrützners • Jüngling • Erich KeipnerScheich Abu Yassir KhalunKranwinkelsOlga KretschmerJuwelier MayerLisa MollMartha MollOttfriedPolizei-Obermeister HuberPolizeipräsidentHerr SchulteHarry SmithMax StullaTeske

ThemenBearbeiten

Belästigung • TierquälereiSchatzWilddiebe

Andere AusgabenBearbeiten

Sammelbände:Bearbeiten


Neufassung bei Cbj-Avanti:Bearbeiten

Avanti003j

Cover Cbj-Avanti Neufassung

...

Übersetzungen:Bearbeiten

Das Buch von Stefan Wolf wurde in eine Reihe von Sprachen übersetzt. Zu den fremdsprachigen Ausgaben siehe:

WeblinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.