FANDOM


Dieser Artikel ist ein Stub: Das heißt nicht zwingend, dass er sehr kurz ist, sondern er ist einfach inhaltlich unvollständig.
Du kannst TKKG Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Disambig Dieser Artikel behandelt Das Phantom auf dem Feuerstuhl als Buch. Für das gleichnamige Hörspiel, siehe Das Phantom auf dem Feuerstuhl (Hörspiel).


Das Phantom auf dem Feuerstuhl ist der fünfte Band von TKKG. Er wurde von Stefan Wolf geschrieben und zum ersten Mal bei Pelikan veröffentlicht. In dem Buch geht es um einen wahnsinnigen Motoradfahrer - das Phantom - das Anschläge auf Autofahrer verübt. In einer Nebenhandlung kommt es zu einer Brandstiftung.

Ein - abgesehen von der Verwendung der neuen Rechtschreibung - inhaltlich unveränderter Nachdruck erschien im Juli 2004 beim neuen Lizenzinhaber Cbj. Am 07. November 2005 folgte eine ebenfalls inhaltlich unveränderte Taschenbuch-Ausgabe im Omnibus-Verlag.

KlappentextBearbeiten

Originalausgabe:Bearbeiten

Sie kommen von einem Volleyball-Spiel der Schulmannschaft des Internats: Dr. Bienert, Studienrat für Englisch und Sport und gleichzeitig Trainer der Mannschaft, und Tarzan. Unter einer Brücke verübt ein Unbekannter einen Anschlag auf das Auto der beiden. Er wirft einen schweren Stein gegen die Windschutzscheibe. Sie zersplittert, Dr. Bienert verliert die Herrschaft, der Wagen gerät ins Schleudern und überschlägt sich. Der Studienrat wird verletzt, Tarzan kommt mit dem Schrecken davon. So fängt alles an. Ein Phantom geht um auf nächtlichen Landstraßen und Autobahnen, wirft von Brücken Steine herab und schleudert Stahlkugeln gegen fahrende Autos. Die Polizei scheint machtlos, niemand hat den Unbekannten jemals gesehen. Man weiß nur, dass er ein Motorrad hat.

Cbj-Avanti-Ausgabe:Bearbeiten

Tim und der Sportlehrer Dr. Bienert fahren gerade von einem Fußballturnier zurück in die Internatsschule, als ein unbekannter Motorradfahrer einen Stein in die Windschutzscheibe des Autos wirft. Das Auto überschlägt sich und Dr. Dienert wird verletzt, während Tim mit dem Schrecken davonkommt. Wer tut so etwas? TKKG nehmen die Ermittlungen auf, doch wie es scheint, jagen sie ein Phantom - denn bislang hat niemand den unbekannten Attentäter je zu Gesicht bekommen...

InhaltsverzeichnisBearbeiten

Originalausgabe:

  1. Knapp überlebt
  2. Klößchens Schokoladenvorrat
  3. Zerstörungswut
  4. Der Verdächtige am Waldrand
  5. Ein seltsamer Holzschnitzer
  6. Schwimmen – ohne!
  7. Brandstiftung beim Weindl-Hof?
  8. Das gelähmte Mädchen
  9. Ein schlimmer Konflikt
  10. Man kann sich irren
  11. Die neue Spur
  12. Rache ist niemals gut
  13. Erst Feind, dann Freund
  14. Tarzan und Gaby
  15. Großes Gelächter
  16. Endspiel – und das Phantom im Keller

Cbj-Avanti-Neufassung:

  1. Noch mal davongekommen
  2. Klößchens Schokoladenvorrat
  3. Zerstörungswut
  4. Der Verdächtige am Waldesrand
  5. Ein verrückter Vogel
  6. Gemeine Diebe!
  7. Brandstiftung beim Weindl-Hof?
  8. Ein KUSS für Klößchen
  9. Ein schlimmer Konflikt
  10. Man kann sich irren
  11. Eine neue Spur
  12. Rache ist niemals gut
  13. Erst Feind, dann Freund
  14. Ein fieser Hinterhalt
  15. Rache macht nicht glücklich
  16. Eine überraschende Entdeckung
  17. Endspiel

InhaltBearbeiten

...

CharaktereBearbeiten

Auftretende Charaktere:Bearbeiten

Peter „Tarzan“ CarstenKarl ViersteinWilli Sauerlich (Klößchen)Gaby GlocknerOskarDr. BienertFranz StröterPaul HerfurthClaudia HerfurthAnneliese Weindl • ...

Erwähnte Charaktere:Bearbeiten

...

ThemenBearbeiten

Anschläge • Gefährliche Geisteskranke • Brandstiftung • ...

CovermotivBearbeiten

Das Cover-Artwork von Rainer Stolte zeigt Tarzan und Gaby zwischen Bäumen, wie wie den schwarzgekleideten Motorradfahrer - das Phantom - beobachten.

Andere AusgabenBearbeiten

Sammelbände:Bearbeiten

Das Buch wurde 1988 im "Doppelband 3" vom Pelikan Verlag zusammen mit Band 006 "Angst in der 9 A" noch einmal veröffentlicht (Hardcover, 1988, Preis: 14,80 DM, ISBN: 3-8144-9903-4, Seitenzahl: 380 Seiten).

Ab 2002 brachte der Pelikan Verlag die ersten Bände als Taschenbücher - je 5 im Schuber - noch einmal heraus. Schuber 1 enthielt: "Die Jagd nach den Millionendieben" (JB 1), "Der blinde Hellseher" (JB 2), "Das leere Grab im Moor" (JB 3), "Das Paket mit dem Totenkopf" (JB 4) und Das "Phantom auf dem Feuerstuhl" (JB 5). (5 TB im Pappschuber, Januar 2002, Preis: 16,90 €, ISBN: 3-8144-2451-4)

2006 wurde es im Rahmen der "Weltbild Sammler-Edition" wieder zusammen mit Band 006 "Angst in der 9 A" ein weiteres Mal als Lizenzausgabe veröffentlicht. (Taschenbuch, 2006, Preis: 3,95 €, Seitenzahl: 380 Seiten, ISBN: 4026411150628 / 617426003)

Cbj-Avanti-Neufassung:Bearbeiten

Avanti Cover - Das Phantom auf dem Feuerstuhl

Cover der Avanti-Neuausgabe

cbj AVANTI veröffentlichte am 09. November 2010 eine von Herbert Friedemann weitgehend neu- bzw. stark umgeschriebene Fassung von "Das Phantom auf dem Feuerstuhl". Diese hat mit 17 Kapiteln ein Kapitel mehr, als das Original, ist mit nur 160 Seiten jedoch deutlich kürzer. (Gebundenes Buch, ISBN: 978-3-570-17039-7, Preis: 7,99 € [D])

Von den Handlungssträngen wurde von Herbert Friedemann - abgesehen davon, dass Tarzan hier bereits Tim heißt, und er und Dr. Bienert von einem Fußball- und nicht vom Volleyball-Turnier kommen - vergleichsweise wenig verändert: Die Elemente der Anschläge eines unbekannten Motorradfahrers auf Autofahrer, der Jugendlichen, die Ströter drangsalieren, des Verdachts gegen den Vater des im Rollstuhl sitzenden Mädchens und die Brandstiftung beim Weindel-Hof kommen hier ebenfalls vor. Selbst die Szene, mit Klösschens Schokoladenkarton, den ein unbekannter Mitschüler auf dem Klo deponiert hat, mit der Aufforderung, sich zu bedienen, wird erwähnt - sie wirkt hier allerdings weit weniger amüsant als in Rolf Kalmuczaks Originalfassung.

Zu den Änderungen gehört, dass Klösschen erstmals von einem Mädchen geküsst wird und anschließend ein Bisschen für dieses schwärmt. Das Bier-Angebot des Holzschnitzers Ströter an die vier von TKKG entfällt, auch viele andere Szenen wurden entschärft (die halbwüchsigen Vandalen, die Ströters Sonnenblumen zerstören, benutzen keine Buschmesser, sondern gewöhnliche Messer, TKKG trinken keine "Mokka-Milch") und Klösschen wird wesentlich ängstlicher dargestellt, als in der Originalausgabe. Auch Tim zeigt in einem Telefongespräch eine für ihn eigentlich a-typische Unsicherheit. - Andererseits gibt es wesentlich mehr Gespräche zwischen den vieren von TKKG, und einige Aktivitäten wirken sogar logischer und folgerichtiger, als im Original von Rolf Kalmuczak.

Nahezu alle Vorträge von Karl fehlen oder werden im Ansatz erstickt. Immerhin gibt es einen Ausgleich: Karl darf über Mobbing, Eis oder ein Motocross-Motorrad kurz und knapp etwas erzählen. In diesem Stil ist sein Wissen realistisch. Die Vorträge der Erstausgabe ließen wahrlich auf ein Computergedächtnis schließen; hier auf ein normales.

Vom Stefan Wolf-typischen Humor ist kaum etwas geblieben, und es haben sich beim Umschreiben ein paar Fehler eingeschlichen, da einzelne Sätze übernommen, andere dagegen gegen neue ausgetauscht wurden. - Das Ergebnis ist nicht immer konsistent.

Besonders lästig wirkt die Häufung bestimmter Standardwörter und Sätze: TKKG sagen ständig „cool“ und „Sorry“. Jeder für sich hat zusätzlich einen Standardspruch: Tim sagt 15 Mal „Bingo!“, Karl drei Mal „Wenn ich mich recht erinnere …“, Klößchen sieben Mal „ganz easy“ und Gaby neun Mal „voll krass“. - Dies fällt in dieser Masse unangenehm auf.

Gerhard Schröders Illustrationen sind mehrheitlich ganz nett - einige allerdings auch unpassend, etwa dass die Figuren des Holzschnitzers absolut nicht unheimlich sondern nur lustig und geradezu verspielt wirken, oder ein Taxischild auf einem Polizeiauto. - Das Covermotiv hat übrigens keinen Bezug zum Buch.

Übersetzungen:Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.