FANDOM


Disambig Dieser Artikel behandelt Das Geheimnis der Moorleiche als Buch. Für die Hörspiel-Umsetzung, siehe Das Geheimnis der Moorleiche (Hörspiel).

Das Geheimnis der Moorleiche ist der 113. TKKG-Band. Dieser Band erschien 2010 bei cbj AVANTI und wurde von Veronika Hampl geschrieben, jedoch unter dem Namen "Stefan Wolf" veröffentlicht.

Klappentext Bearbeiten

cbj AVANTI:

Bei einem Badeausflug zu einem versteckt liegenden See im alten Moor, verschwindet Oskar plötzlich im tückischen Sumpf. Als TKKG nach ihrem vierbeinigen Freund suchen, machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Vor ihnen liegt eine geöffneten Grabstätte mit einem mumifizierten Skelett - eine Moorleiche! Handelt es sich bei ihrem Fund um einen 3000 Jahre alten Germanenkönig oder um einen erst kürzlich Verschollenen. TKKG stellen eigene Nachforschungen an, die sie auf die Spur eines merkwürdigen Professors führen.

Inhaltsverzeichnis Bearbeiten

  1. Der geheime Badesee
  2. Gaby in Gefahr
  3. Ein grausiger Fund
  4. Der verrückte Professor
  5. Bedrohung am See
  6. Wo ist die Moorleiche?
  7. Der geheimnisvolle Schlüssel
  8. Eine neue Spur
  9. Unerwartete Entdeckung
  10. Der Mann aus dem Moor
  11. Es lebe der König
  12. Das Geheimnis der Moorleiche
  13. Die letzte Ruhe

Inhalt Bearbeiten

Nahe eines kleinen Waldes, in dem ein versteckter See liegt, trifft Tim auf seine Freunde Karl und Gaby, wo er sich mit ihnen verabredet hatte, um gemeinsam im See schwimmen zu gehen. Auch Oskar, Gabys Hund, ist dabei. Klößchen wird vom Chauffeur seines Vaters zum Wald gebracht. Zusammen mit Oskar setzen die vier ihren Weg zum See fort. Am See finden die vier Freunde sonst niemanden vor und können an diesem Sommertag, über den sich die vier sehr freuen, sich beim Baden vergnügen. Oskar schnüffelt in der Nähe des Ufers. Dann bemerkt Gaby, dass Oskar verschwunden ist. Somit teilen sich Tim, Karl, Klößchen und Gaby auf, um in den vier Himmelsrichtungen zu suchen. Tim, Karl und Klößchen stoßen bei ihrer erfolglosen Suche wieder aufeinander. Gaby währenddessen versinkt im Moor und schreit um Hilfe. Tim kann Gaby helfen, beschmuddelt sich dabei aber auch mit Schlamm, so dass die beiden beschließen gehen, nochmals zu baden. Danach wollen sie sich auf den Heimweg machen, denn die Arbeitsstunde im Internat naht. Nach einiger Zeit entdeckt Gaby Oskar, der einen Mann in einer Grube anbellt. Dieser steigt aus der Grube raus und versucht Oskar, einen Tritt zu geben, verfehlt ihn jedoch und verschwindet. Karl sieht, dass in der Grube Skelettteile einer Leiche liegen. Sie informieren die Polizei. Polizisten, einschließlich Herrn Glockner kommen. Auch Schaulustige, Fotografen und Reporter waren vor Ort. Auf Fragen einer Reporterin, erklärt Kommissar Glockner, dass noch nicht geklärt ist, ob es sich um eine alte Moorleiche oder einen eher neueren Fund handelt. Tim gibt dann eine - eher unsichere - Erklärung über die Person, die sie gesehen haben, ab.

Am nächsten Tag, in der Schule, sagt Gaby, dass Tim für ein Phantombild ins Präsidium kommen solle. Etwas später, wünscht sich Karl, dass er Gurinder, einem Mitschüler helfen können, denn dessen Mutter traut sich nicht aus dem Haus, denn sein Vater wurde niedergeschlagen. Auch würde sie am liebsten ihren Sohn nicht mehr rauslassen.

Nachdem mit Hilfe von Tim ein Phantombild erstellt werden konnte, befindet sich ein alter Professor namens Graber im Eingangsbereichs des Präsidiums, der fordert, die Moorleiche zu sehen und rastet dort aus, so dass sie ihn für die folgende Nacht in eine Zelle stecken. Nach der Arbeitsstunde im Internat fahren die vier nochmals zum See. Der Fundort der Leiche war abgesperrt. Am See angekommen, finden TKKG eine Gruppe von Jugendlichen vor. Nachdem Karl die anderen Jugendlichen angestarrt, hatte kommt der Anführer dieser Gruppe auf TKKG zu und will wohl Streit provozieren. Nach einer kleinen Diskussion hauen die Jugendlichen ab. Karl sind die "Pfeilsymbole" auf den T-Shirts der Gruppe aufgefallen und glaubt, dass diese möglicherweise auf die Täter bzgl. des Überalls auf Gurinders Vater hinweisen könnten.

Am nächsten Morgen - nach der Englisch-Arbeit, erfahren TKKG, dass die Moorleiche verschwunden ist. Sie begeben sich zum Polizeipräsidium. Dort erfahren sie, dass Graber unschuldig ist, da er die Nacht in der Zelle verbracht habe. TKKG folgen Graber, dieser geht zur U-Bahn, steigt an der Haltestelle Seental aus und begibt sich zur Fundstelle der Moorleiche. Sie beobachten Graber aus der Ferne, um nicht aufzufallen und konnten lediglich sehen, das Graber etwas sucht, möglicherweise nach Grabbeigaben. Tim und Klößchen mussten zurück ins Internat zur Arbeitsstunde. Danach begibt sich Tim zu Gaby, wo kurze Später auch die beiden anderen zu stoßen sollen. Gaby berichtet, was währenddessen passiert ist: Sie haben Gruber dabei beobachtet, wie er Torf aus der Grube gehoben hat. Am Abend teilt Kommissar Glockner den vier von TKKG eine streng vertrauliche Mitteilung mit: Sie erfahren, dass sich an der Moorleiche ein Schlüssel befunden hat, und es sich somit nicht um einen archäologischen Fund handeln muss, da der Schlüssel maximal 30 Jahre alt sein kann. Laut Kommisar Glockner könnte lediglich ein Vermisstenfall, der von Michael Schustmann, zu treffen. Michael Schustmann wurde vor 20 Jahren vermisst gemeldet und war damals 18 Jahre alt und wohnte in Seental, der Siedlung hinter dem Moor.

Am nächsten Tag befand sich das Bild in verschiedenen Zeitungen, Hinweise gingen jedoch nur wenige ein und brachten keinen Erfolg. Sie fuhren nochmal zum See und überlegen dort, wie sie weiter vorgehen sollen. Dann wollen sich die vier um mögliche Verwandte des Michael Schustmann kümmern und recherchieren in einem kleinen Kiosk, wo man kostenlos ins Internet durfte, nach Schustmanns, doch sie entdecken keine Ergebnisse. Auch der Kioskbesitzer kennt niemanden mit diesem Namen. Klößchen entdeckt alte zerrissene Telefonbücher an einem alten Münztelefon. Dort finden Sie den Eintrag "Schustmann, Hartmut und Isolde. Koppelweg 10." Am Rande der Siedlung entdeckte die vier ein baufälliges Haus, an dem noch ein Klingelschild mit diesem Namen stand. Eine Nachbarin erklärt, dass die Schustmanns bereits verstorben sind.  

In der folgenden Nacht wollen die vier dieses Haus durchsuchen. Im Haus finden sie eine Person - Professor Anton Graber - eingesperrt vor. Doch es handelt sich nicht um die Person, die sie im Polizeipräsidium kennen gelernt haben. Hier jedoch war der echte Graber vor Ort. Auf dem Weg zum Präsidium bleibt Karl ein Stück hinter seinen Freunden und Professor Graber zurück. Karl will den Jugendlichen nachgehen, die er schon am See getroffen hatte. Tim, Klößchen und Gaby warten in Glockners Büro auf einen Polizisten, der sie nach Hause bringen soll. Gaby entdeckt auf dem Schreibtisch ihres Vaters den Schlüssel, der möglicherwiese zu einem Safe im alten Haus passen könnte. Dann meldet sich Karl, der mitteilt, dass sich die Jugendlichen zu Jacky, der sich in der Poststr. 14 befindet, reingehen. Klößchen will zu Karl fahren, Tim und Gaby zum Haus in Seental. Der Schlüssel passt tatsächlich. Dann werden Tim und Gaby von einer anderen Person entdeckt, während Klößchen und Karl sich in der Poststraße 14 aufhalten und bei den germanenverehrenden Neo-Nazis tatsächlich die Moorleiche finden. Tim und Gaby sind währenddessen von Frank Schustmann gefesselt worden. Die Polizei war jedoch nach kurzer Zeit vor Ort. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Moorleiche um Franks Bruder Michael handelt und die Brüder einen Streit bezüglich der Erbschaft hatten. Doch die anwesenden wussten nicht, wo sich die Leiche derzeit befinde, bis Klößchen und Karl auftauchen und den Anwesenden ihre Ermittlungen mitteilen. Die Polizei und TKKG fahren mit einer Reihe von Streifenwagen zur Versammlung der Runenfans am Schwarzen Berg und erleben mit, wie einer von diesen eine Art Rede hält. Als die Polizei die Gruppe wegen des Leichenraubs und des Einbruchs in die Gerichtsmedizin verhaftet, kann Karl außerdem beweisen, dass die Schläger auch für den Überfall auf den Vater des indischen Mitschülers verantwortlich waren. Einer von ihnen hatte diesem nämlich bei dem Angriff einen goldenen Armreif geraubt und ihn – während Karl ihn beobachtete – der Moorleiche angelegt, damit diese "königlicher aussehen" sollte.

Charaktere Bearbeiten

Auftretende Charaktere Bearbeiten

TimKarlKlößchenGabyOskarChauffeur • Reporterin • Kommissar Glockner • Hausmeister • weitere Reporter und Fotografen sowie Schaulustige • Mitschüler • Herr Schmitt (Englisch-Lehrer) • Spezialist bzgl. Phantombildern • Anton GraberFrank Schustmann • U-Bahn-Mitarbeiter • Fahrgäste • Kioskbesitzer • Nachbarin • Jacky • Gruppe von Runenfans • weitere Polizisten

Erwähnte Charaktere Bearbeiten

Hartmut SchustmannIsolde SchustmannMichael Schustmann (die Moorleiche) • GurinderGurinders VaterGurinders Mutter

Themen Bearbeiten

Rassismus • Einbruch • Freiheitsberaubung • Diebstahl • Körperverletzung

WeblinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.