Fandom


Claus Gluschke ist Hausmeistergehilfe im Internat, und ein Krimineller, der sich an einer Schulbus-Entführung beteiligte.

AussehenBearbeiten

Claus Gluschke hat semmelblonde, gescheitelte Haare, ein teigiges Gesicht und trägt - da er kurzsichtig ist - eine Brille mit gelbem Horngestell. Unter den Fingernägeln hat er meist Trauerränder. Er trägt gewöhnlich Overall, Arbeitskittel und derbe Schuhe womit er - zumindest optisch - nicht so recht in das neue, auf "edel" getrimmte Ambiente des "Halben Ohrs" und zu seinen Komplizen Wirt Döbbel, dem Italiener Enrico sowie Ritschie Gernreich passt. - Zudem hat er eine Zahnlücke, durch die er zuweilen zischend die Luft ausstößt.

Tim schätzte ihn - zurecht - als gehässig, lauernd und verschlagen ein.

Er ist Motorradfahrer, und trägt zum Motorradfahren natürlich einen entsprechenden Lederkombie. Sein Motorrad ist bronzefarben und gelb, und wenn er darauf sitzt, wirkt es immer irgendwie, als täte ihm der Hintern weh (auch, wenn dies nur seiner gewohnheitsmäßigen, suboptimalen Sitzhaltung beim Motorradfahren entspricht).

BiographieBearbeiten

In der Vergangenheit hielt sich Gluschke in Mailand auf, wo er Touristen bestahl. Er wäre beinahe erwischt worden, aber Enrico Vedmillia, ein Gangster aus Neapel, half ihm aus der Patsche. - Seither kennen sich die beiden Kriminellen.

Zurück in Deutschland wurde er in der TKKG-Stadt von Hausmeister Mandl als Hilfskraft eingestellt. - Tim, dem Glutschke von Anfang an ausgesprochen unsympathisch und suspekt war, verstand nicht, warum der - ansich nicht unbeliebte - Hausmeister einen derartigen Unsympathen engagiert hatte, auch, wenn er durchaus sah, dass diesem allein die anfallende Arbeit alleine zu viel wurde.

Als Enrico in die Stadt kam, um einen "großen Coup" durchzuführen, wandte er sich an Gluschke, der gerne bereit war, an dem geplanten Verbrechen mitzuwirken.

Er traf sich mit seinen Komplizen - zu denen er optisch nicht wirklich zu passen schien - in der Kneipe "Zum halben Ohr" in der Springflut-Gasse in der Altstadt, wobei er jedoch - im Gegensatz zu den anderen - von TKKG nicht gesehen und erkannt wurde. Genau wie seine Kumpane machte auch er sich über Ritschi Gernreichs demütigende Niederlage gegen Tim lustig (obwohl er eigentlich ganz genau wissen musste, dass dieser schon viele erwachsene Schläger überwältigt hatte).

Als Tim und Klösschen abends noch mal weg wollen, um die Sauerlichs aufzusuchen, spricht er Tim darauf an, dass dieser gegen die Hausordnung verstoße, und provoziert ihn mit der Aussage, er werde sich nochmal ernsten Ärger einhandeln. Tim kontert, es sei sein Ärger, der Gluschke nichts angehe, und droht ihm offen, für den Fall, dass er sich als "Spitzel" und "Zuträger" betätige, da die "niemand leiden könnte".

Am Tag der Busentführung nahm er von Busfahrer Weidrich den Zettel mit den Namen der Schülerinnen entgegen, und brachte ihn seinen Komplizen, zu denen neben Döbbel und Enrico auch dessen Bruder Carlo gehörte. - Anschließend kehrte er - auf Enricos Weisung - ins Internat zurück. - Später, am Abend, sollte er die Bewachung der Geiseln übernehmen.

Wieder im Internat legt er sich erneut mit Tim an, weil sein Motorrad umgefallen war, und ein Pedal von Tims Rennrad beschädigt hatte, und er sich weigerte, für eine etwaige Reparatur aufzukommen.

Nachdem Tim von dem Obdachlosen Leo Verdroski - hinter dem er wegen des Diebstahls von Frau Sauerlichs Schmuck her war - erfahren hat, wo Ritchie Gernreich steckt, der seinen Ex-Komplizen das Lösegeld vor der Nase weggeschnappt hat, belauscht er diesen und seinen Kumpan, Kurt Winzig, und erfährt so die Namen der eigentlichen Kidnapper: Enrico, dessen Bruder Carlo, Döbbel und eben auch Gluschke. Auf dem Rückweg zum Internat werden sie von Gluschke auf dessen Motorrad überholt. Tim stellt den Hausmeistergehilfen im Fahrradschuppen, und prügelt die Informationen über das Versteck der Kidnapper auf dem Gelände der stillgelegten Chemiefabrik "Drinzl und Breitlacher" aus diesem heraus, während Klösschen Kommissar Glockner anruft. - Die Schulkrankenschwester, die Gluschke anschließend verarztet, ehe er der Polizei übergeben wird, ist zwar über Tims Brutalität entsetzt: Dieser hat dem Gangster einen Arm ausgekugelt und das Nasenbein gebrochen, aber angesichts der Entführung der Schüler einschließlich Gaby Glockners und Alice Theisens macht dem TKKG-Häuptling deshalb sonst niemand Vorwürfe. - Bis zu seinem Prozess würde Gluschke auf jeden Fall wieder gesund sein, und dann wartete eine langjährige Haftstrafe auf ihn.

AuftretenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.